Blogbeitrag

Die PJlerin | Ab ins Praktische Jahr

Im Wintersemester 2016 studierten 92.011 junge Menschen an den deutschen Fakultäten Medizin. Ich bin eine dieser Studierenden und werde im nächsten Jahr über mein Praktisches Jahr an verschiedenen deutschen Krankenhäusern für #Gesundheit berichten.

Was ist das Praktische Jahr?

Nach fünf Jahren Studium mit viel Theorie und meist wenig Praxis, Physikum und Hammerexamen müssen alle angehenden Mediziner für ein ganzes Jahr ins Krankenhaus bevor sie ihr Studium abschließen können. Das Jahr ist dabei in drei Tertiale zu jeweils vier Monaten unterteilt. Je ein Tertial muss in der Inneren Medizin und in der Chirurgie abgeleistet werden. Das dritte Tertial ist für ein Wahlfach reserviert. Ob die Wahl dabei auf die Kinderheilkunde, Urologie, Pathologie oder was auch immer fällt, ist dabei ganz egal. Für welches tolle Fach ich mich entschieden habe werdet ihr bald erfahren!

Warum der Blog?

Ich möchte euch einen realistischen und ehrlichen Einblick in den Krankenhausalltag geben. Nach 10 Semestern, die man im Studium eher vor Büchern und im Hörsaal und weniger auf Station verbringt, bedeutet das nächste Jahr das komplette Gegenteil für mich. Natürlich müssen Medizinstudierende auch während des Studiums schon viele Praktika in unterschiedlichen Bereichen absolvieren, aber diese Abschnitte dauern selten länger als vier Wochen und der Einblick in die Arbeitswelt ist dadurch häufig nicht so umfangreich, wie er es sein könnte.

Ich bin sehr gespannt darauf das erste Mal in allen Variationen und ungewohnter Intensität auf unser Gesundheitssystem zu treffen. Und natürlich freue ich mich auch auf Patientengespräche, Morgenvisiten, Operationen, Notaufnahmetage und darauf täglich Neues zu lernen.

Und wer bin ich?

Dazu werde ich nicht so viel verraten, nur so viel: Ich habe in einer der schönsten Unistädte studiert und mich verschlägt es nun zunächst in eine etwas größere deutsche Stadt. Wenn ich mal „groß“ bin, dann möchte ich Chirurgin werden. So lautet der aktuelle Plan, aber ich freue mich auf jedes einzelne Fach und jede neue Erfahrung im kommenden Jahr.

Hier soll der Fokus nicht auf mir als Person liegen, sondern viel mehr auf Erfahrungen und Eindrücken. Wie werden Ärzte/innen in Deutschland ausgebildet? Wie funktioniert der Mikrokosmos Krankenhaus? Was ist gute Medizin?

Im Mai geht es los – und ihr seid dabei!

Die PJlerin

Die PJlerin

Ab ins Praktische Jahr! Nach 10 Semestern voller Theorie im Medizinstudium habe ich im Mai mein PJ begonnen. Bis April 2019 werde ich euch ein Jahr lang von meinen Erlebnissen mit Höhen und Tiefen berichten und euch einen ehrlichen Einblick in den Klinikalltag geben.

Nächster Beitrag
Braucht Hessen eine Pflegeberufekammer?

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • Meine Cousine studiert Medizin. Das ist ihr fünfte Jahr gerade. Uns sie erzählte mir auch, dass sie bald für ein ganzes Jahr ins Krankenhaus muss bevor sie ihr Studium abschließen kann. Um eine gute Ärztin zu werden, muss sie noch viel Praxis ausüben.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü